Wie Ihr Hof von OCR-Technologie profitiert

Innovation Series – Yard Logistics

Westernacher favicon

Veröffentlichet am 14. Mai 2021 – Matthias Platzer, Senior Consultant Yard Logistics bei Westernacher

Ob kleines Lager, Industriegleis, multimodales Terminal oder ISPS-regulierter Hafen – Zugangskontrollen, Schadensinspektionen und Sicherheitsbeurteilungen von Transportequipment, das angeliefert wird, sind wichtige Bestandteile des täglichen Betriebs. Dabei verlangsamen die Kontrollen nicht nur die Abfertigung externer Transporte – sie beanspruchen auch in hohem Maße interne Ressourcen und wirken sich negativ auf die Gesamtdurchsatzrate und Leistung des Yards aus. Mit der richtigen Technologie kann die manuelle Interaktion bei diesen Kontrollvorgängen durch systemgesteuerte Automatisierung ersetzt werden – mit dem Ergebnis einer deutlich höheren Durchsatzrate auf dem Yard.

Die richtige Technologie dafür ist OCR – Optical Character Recognition. Schon seit den frühen 2000er Jahren als Texterkennungssoftware in Computerscannern bekannt und heute in Form von Smartphone-Apps zum Scannen und Übersetzen von Texten weit verbreitet, wird die Technologie bereits seit Jahren in der Infrastruktur von Autobahnen und öffentlichen Straßen zur Kennzeichenerkennung eingesetzt. Mit der Integration in die Yard-Management-Lösung kann diese Technologie auf verschiedene Weise genutzt werden.

Optimierung des Betriebs

Eine Kamera nimmt Bilder von stehenden oder sich bewegenden Objekten auf und identifiziert automatisch Nummern und schriftliche Informationen auf dem Objekt – BIC- oder ILU-Container-Codes, Waggon-IDs, aber auch Schilder und CSC-Plaketten.

Abbildung 1: Beispiel für die optische Identifizierung

Die abgerufenen Daten werden an SAP Yard Logistics gesendet und dort verarbeitet. Intern werden eine Vielzahl von Informationen für die Planung und Ausführung der spezifischen Yard-Operationen generiert:

  • Überprüfung der vorgeplanten oder vorgemerkten ein- oder ausgehenden Containernummern, Nummernschildern, Waggonnummern, etc. für den Yard
  • Erfassung und Dokumentation eingehender oder ausgehender Containernummern, Nummernschilder, Waggonnummern, etc. (ohne vorgeplante oder voreingestellte IDs)
  • Identifizierung von Gefahrgütern und Gefahrgutklassen in Kesselwagen, Containern, Eisenbahnwaggons und (in Kombination mit SAP Yard Logistics Planung) die automatische Ableitung von Handlungsanweisungen für das Betriebsgelände
  • Automatisierte Überprüfung von Waggonreihenfolgen und/oder beladenen Containern auf Waggons und Anhängern
  • Dokumentation von hofinternen Bewegungen oder Lift-on/Lift-off-Bewegungen mit kameragestützten Greifstaplern, Gabelstaplern, Portalkränen, etc.
  • Überwachung von Lagerhaustüren oder Toreinfahrten mit automatischer Ermittlung des aktuellen Belegungszustandes
  • Bestandsmanagement mittels mobiler Kameras (angebracht an einem Fahrzeug oder einer Drohne) mit automatisierter Erfassung von Containern und Trailern und Dokumentation der belegten Stellplätze
  • Digitalisierung von gedruckten Dokumenten (Lieferscheine, Frachtbriefe) und Weiterverarbeitung der Informationen im System

Die von den OCR-Kameras aufgenommenen Bilder bieten einen weiteren Nutzen: Die optische Erfassung und Dokumentation des Equipmentzustandes. Durch die systemische Verarbeitung der Bilder werden Unebenheiten in der Objektoberfläche automatisch hervorgehoben – der Anwender kann diese Auffälligkeiten als Schäden identifizieren und Folgeprozesse, z.B. Reparatur-, Wartungs- oder Abrechnungsprozesse, einleiten. In Kombination mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen kann der manuelle Identifikationsprozess weiter verbessert und automatisiert werden. Damit gehört die manuelle Prüfung und Erstellung von ein- oder ausgehenden Schadensdokumentationen der Vergangenheit an!

Machen wir einen Rundgang auf unserem OCR-verbesserten multimodalen Terminal.

Ein Zug mit Containerwagen fährt in den Rangierbahnhof ein – Kamera-Sensoren neben dem Einfahrgleis nehmen folgende Informationen automatisch auf:

  • Waggon-ID
  • Länge über Puffer für jeden Waggon
  • Anzahl der Achsen
  • Container, die auf jedem Waggon geladen sind, identifiziert durch die Nummer
  • Containerspezifikationen (Typ, maximales Gesamtgewicht etc.)
  • Gefahrgutinformationen pro einzelnem Container
  • Reihenfolge der Waggons im Zugverband
  • Zustand der Komponenten

Die Informationen werden an SAP Yard Logistics gesendet und mit den verfügbaren Auftragsdaten abgeglichen. Darüber hinaus werden die Container Interchange-Dokumente automatisch erstellt.

train_v2

Abbildung 2: Eingehender Containerzug – erfasst durch OCR

Die Planungsfunktionalität in der Yard Logistics ordnet die Behälter je nach Typ, Zustand, Versandreihenfolge, Gefahrgut usw. automatisch den zugehörigen Lagerbereichen zu. Die Bereiche werden kontinuierlich mit OCR-Kameras überwacht und geben einen Echtzeit-Überblick über die aktuelle Bestandssituation pro Bereich (und Containerstapel). Darüber hinaus wird die aktuelle Auslastung berücksichtigt und mögliche Einschränkungen bei der Konsolidierung des Gefahrguts berücksichtigt.

Sobald die Abfertigung des eingefahrenen Zuges beendet wurde, sendet Yard Logistics Entlade- und Beförderungsaufgaben an die verfügbaren Greifstapler. Betrachten wir für unser Beispiel die Einlagerung eines Gefahrgutcontainers:

Der Fahrer des Greifstaplers erhält automatisch direkt auf dem Bildschirm den Abholort auf Gleisebene und den zugewiesenen Abstellort. Sobald der Greifstapler den Container vom Güterwagen abhebt, erfassen Kamerasensoren, die am Stapler angebracht sind, die Container-ID und führen einen Abgleich mit der zugewiesenen Aufgabe im System durch.

Abbildung 3: Beispiel für einen mit OCR ausgestatteten Reach Stacker

Sobald der Stapler am Abstellort ankommt und den Behälter auf den zugewiesenen Stapel hebt, erkennen Kamerasensoren das Absetzen und erfassen die folgenden Informationen:

  • Nummer des Containerstapels (auf den Boden oder auf ein Schild geschrieben)
  • Position des Behälters im Stapel
  • Umliegende Behälter-IDs

Der Bewegungsauftrag wird in SAP Yard Logistics dokumentiert, ohne dass der Staplerfahrer manuell eingreifen muss.

Beim Abtransport des verschifften Containers unterstützt OCR den Beladevorgang des Schiffes auf die gleiche Weise: Am Portalkran angebrachte Kameras erfassen automatisch alle angehobenen Container und dokumentieren nicht nur den Hebevorgang, sondern auch den physischen Zustand des Containers zum Zeitpunkt der Beladung. Auch hier wird der Verladefortschritt automatisch und ohne manuelle Eingriffe des Kranführers verfolgt und an SAP Yard Logistics gesendet, so dass eine Echtzeitverfolgung des Schiffsumschlags möglich ist.

Sind Sie an der ganzheitlichen Optimierung Ihres Yards durch den Einsatz der OCR-Technologie in Kombination mit SAP Yard Logistics interessiert? Benötigen Sie weitere Informationen, wie SAP Yard Logistics die Leistung Ihres Yards verbessern kann? Kontaktieren Sie unsere Experten.

Artikel teilen

Verwandte Inhalte

Kontaktieren Sie unsere Experten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets informiert.

Kontaktieren Sie unsere Experten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets informiert.